Archiv
01.06.2014, 16:20 Uhr
Antrag der CDU - Ratsfraktion
3. Krippenkraft
 Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hollatz, 

hiermit beantragen wir für den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates am 17.06.2014 die Auf­nahme des folgen­den Tagesordnungspunktes:  
 

Der Rat der Gemeinde Lilienthal  möge beschließen:

Zur Verbesserung der Qualitätsstandards in der frühkindlichen Bildung spricht sich der Rat der Gemeinde Lilienthal für die Einführung der dritten Betreuungskraft in allen Krippengruppen in Lilienthal aus. Die Finanzierung muss nach einem Stufenmodell zunächst anteilig von der Gemeinde, z.B. gegenfinanziert durch die nicht in Anspruch genommen Mittel zum Aufbau des Ganztagsbetriebes in der GS Trupermoor, und dann vollständig aus Landesmitteln erfolgen:


Der Rat fordert die niedersächsische Landesregierung auf,

·        ab dem 1. August 2014 im Rahmen eines Sofortprogramms die gem. § 16a KiTaG erhöhte Finanzhilfe des Landes auf Antrag der örtlichen Träger auf  dritte Betreuungskräfte in Krippengruppen auszudehnen und

·        ab dem 1. Januar 2015 den Einsatz dritter Betreuungskräfte in Krippengruppen auf Antrag der örtlichen Träger zu 100 Prozent zu finanzieren. 

Darüber hinaus fordert der Rat von der Landesregierung verbindliche Zusagen gegenüber den kommunalen Spitzenverbänden für weitere Verbesserungen der Betreuungsqualität in Kindertageseinrichtungen noch in der laufenden Legislaturperiode. 

Begründung:

In Ergänzung zu dem stetigen quantitativen Ausbau der Kinderbetreuungsangebote in Lilienthal – auch durch die Unterstützung mit Bundes- und Landesmitteln – muss jetzt auch die Verbesserung der Betreuungsqualität in den Blick genommen werden.

Kinder unter drei Jahren brauchen besondere Aufmerksamkeit. Grundlage der kindlichen Entwicklung ist eine sichere Bindung an Bezugspersonen in ihrem direkten Umfeld. Bereits in frühen Jahren beginnt ihre individuelle Persönlichkeitsentwicklung, ihr Spracherwerb und Sprachverstehen sowie ihre Entwicklung sozialer Kompetenzen und motorischer Fähigkeiten. In dieser Phase ist insbesondere ein intensiver Austausch der Erzieherinnen oder der Erzieher mit den Eltern notwendig. 

Derzeit werden in Lilienthal Krippengruppen in der Regel bis zu 15 Kinder im Alter bis zu drei Jahren von zwei Fachkräften betreut, erzogen und gebildet. Die Anforderungen wachsen stetig.

Nicht nur die mit mehr als 100.000 Unterschriften starke Volksinitiative Kita in Niedersachsen hat nachdrücklich deutlich gemacht, dass auch die Qualität in der Kinderbetreuung weiterentwickelt werden muss. Aufgrund des erheblichen Versorgungsaufwandes, insbesondere von kleinen Kindern wie beispielsweise beim Wickeln und Füttern, sind unterstützende Maßnahmen notwendig.

Die Einrichtungsträger sollen auf Antrag die Möglichkeit erhalten, bei dem Einsatz einer dritten Kraft in ihren Krippengruppen finanziell entlastet zu werden. Denn die Gemeinde Lilienthal ist mit dieser Aufgabe finanziell überfordert. Da der geforderte Standard flächendeckend eingeführt werden muss (Stichwort Konnexität) und da die Kommunen sowie der Bund wesentliche Teile der Investitionen für den Aufbau der Krippenplätze geleistet haben, ist das Land in der Pflicht, die Kosten der dritten Krippenkraft zu tragen.

 

Wir bitten um die Unterstützung der im Rat der Gemeinde Lilienthal vertretenen Fraktionen für einen weiteren Schritt in Richtung familienfreundliche Gemeinde.

 Vielen Dank. 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Marcel Habeck                                                                                                                             gez. Tanja Ruczynski

 

aktualisiert von Tanja Ruczynski, 28.02.2016, 16:08 Uhr