CDU Gemeindeverband Lilienthal
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-lilienthal.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
19.10.2018, 17:13 Uhr | Harald Kühn
Offener Brief der Lilienthaler Senioren-Union an die BSAG
Irritationen in der Linie 4/ Kurzstrecke im Vorverkauf?

Können wir auch über OHZ nach Bremen fahren?

An die Bremer Straßenbahn AG

Vorstand – Marketing
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Fahrgäste in Lilienthal in die Linie 4 einsteigen und am Automaten ein Ticket nach Bremen kaufen möchten, erscheint beim Bedienen dieses Gerätes seit kurzer Zeit auf dem Bildschirm nachstehender Hinweis: „Folgende Varianten von Lilienthal nach Bremen können wir Ihnen anbieten – über Bremen-Borgfeld oder über Osterholz-Scharmbeck“. 

Lilienthal -

Auf der Rückfahrt von Bremen nach Lilienthal werden ebenfalls die „Varianten über Bremen-Borgfeld oder über Osterholz-Scharmbeck“ genannt. Wählt der Fahrgast dann die Variante „über Osterholz-Scharmbeck“ erscheint ein „Einzel-Ticket-Preis von 7 Euro“. Mehr Informationen gibt es dazu nicht.

Irritationen kommen dann nicht nur bei Älteren auf…… Mitarbeiter der BSAG konnten die Plausibilität dieser neuerdings am BSAG-Automaten gemachten „Angebote“ nicht erklären. Auch im BSAG-Kunden-Center an der Domsheide erfolgte keine zufriedenstellende Aufklärung.

Gibt es womöglich eine neue Verkehrsverbindung, die von der Linie 4 über OHZ nach Bremen führt, wäre die logische Folgerung. Es fahren am Tag zwar vereinzelt „VBN-Busse“ (auch Schulbusse genannt) nach OHZ, aber auch das nur während der Schulzeit und nicht in den Ferien. Doch das war schon immer so.

Deshalb unsere Frage an Sie: Gibt es für diese seit kurzem aktuell aufgezeigten „Angebote“ in der Linie 4 eine logische Begründung, und was bedeutet das letztendlich für die Fahrgäste?

Kurzstreckentarif

Auch die Senioren Union Lilienthal hatte sich „im vorpolitischen Raum“ sehr für den Kurzstreckentarif eingesetzt und freut sich, dass dieser als Pilotprojekt ab Januar 2018 an den Start ging.

Unser Anliegen ist es deshalb auch, bei jeder sich bietenden Gelegenheit für die Vorteile dieses interessanten Tarifes zu werben, zumal Fahrgäste für 1,45 Euro bis zu drei Stationen fahren können, um z. B. in der Nähe einzukaufen, Ärzte oder Familien zu besuchen. Bisher mussten sie in Lilienthal dafür 2,10 Euro bezahlen. Doch leider kann man die „Kurzstreckentickets“ in Lilienthal nur am Automaten in der Straßenbahn kaufen. Bestimmt wäre das Angebot noch attraktiver und optimaler, wenn es sogenannte „Viererkarten“ wie in Bremen, auch in Lilienthal zu kaufen gäbe. Gerade von älteren Fahrgästen wird dieser Wunsch oft geäußert.

Wir bitten deshalb um wohlwollende Überprüfung.

Wir danken Ihnen schon im Voraus für die Beantwortung unseres Briefes.

 

Mit freundlichen Grüßen

Senioren Union Lilienthal (in der CDU)

Egon H. Hastedt              Harald Kühn (Kontaktaufnahme Tel. 04298-8380)

-Vorsitzender-                 Beiratsmitglied/Presse (Lilienthal, Kaffeepad 14)

Lilienthal, den 17. Oktober 2018

aktualisiert von Tanja Ruczynski, 21.10.2018, 17:23 Uhr